Unsere Kompetenz, Tradition und Handwerk dienen einem Zweck: die Bedürfnisse des Menschen bestmöglich zu erfüllen.

Für viele Menschen ist das Bestatterhandwerk eine fremde, vielleicht auch etwas unheimliche Welt. Sie können sich nicht vorstellen, täglich mit Tod, Trauer und Verlust ganz natürlich umzugehen. Genau diese existenziellen Themen, dieses letztlich Unvermeidliche ist aber die Grundlage unserer Arbeit, die wir jeden Tag aus Überzeugung und mit Engagement tun.

Mit dem Ziel, Ihnen einen Eindruck von dieser Arbeit zu vermitteln, Berührungsängste zu nehmen, öffnen wir für Sie die Türen unseres Hauses. Lernen Sie die Organisation, Abläufe und Methoden zur Umsorgung eines Verstorbenen besser zu verstehen und machen Sie sich ein persönliches Bild von den Menschen dahinter.

Wir möchten erreichen, dass Sie ganz genau wissen, was mit dem Verstorbenen in unserem Haus bis zur Beisetzung passiert. Damit nichts irgendwelchen vagen Vorstellungen überlassen bleiben muss und Sie durch maximale Transparenz Vertrauen fassen und Ihren lieben Verstorbenen in guten Händen wissen.

„Ich sorge dafür, dass alles reibungslos abläuft. Meine Arbeit ist vielfältig und abwechslungsreich. Dafür bin ich dankbar.“

Uwe Rossow
Haustechnik

Der Beruf des Bestatters hat sich über die Jahre stark gewandelt. Heute sind die Aufgaben sehr vielfältig und es wird so einiges an fachlichem Wissen für konkrete Bereiche verlangt. In unserer Verantwortung liegen zum Beispiel: das Führen von Trauergesprächen, die umfassende Beratung zu allen anstehenden Entscheidungen und auch Erledigungen seitens Versicherungen und Behörden, das Erstellen von Anzeigen und Trauerkarten, die Verstorbenen-Abholung und -Versorgung und auch das Organisieren und Abwickeln der Beerdigung und Trauerfeierlichkeiten.
Deswegen haben wir die Fachgebiete Beratung und Begleitung von den eher handwerklichen und versorgenden Bereichen getrennt. So können wir unser geschultes Fachpersonal gezielt einsetzen und Ihnen eine bestmögliche Dienstleistung anbieten.

Der Bereich der Bestattungstechnik ist umfangreicher, als man denkt.

Transparenz ist uns wichtig. Damit Sie immer wissen, was passiert.

Einen Menschen zu verlieren, der einem sehr am Herzen gelegen hat, ist eine tiefgreifende Erfahrung. Wenn man dann nicht weiß, was mit diesem Menschen passiert, wenn er von uns abgeholt wurde, löst große Unsicherheit aus. Aus diesem Grund arbeiten wir so transparent wie möglich und machen Sie mit unserem Handwerk vertraut. Damit Sie ein Gefühl von Sicherheit und Akzeptanz entwickeln können.

Voriger
Nächster

Die verschiedenen Bereiche der Bestattungstechnik und ihre Aufgaben:

Wir holen den Verstorbenen ab.

Nach einer persönlichen Beratung, bei der wir Ihre Vorstellungen aufgenommen haben, geben wir diese an unseren technischen Bereich weiter. Danach organisieren wir die Abholung des Verstorbenen mit unserem Überführungsfahrzeug und bringen ihn zu uns ins Bestattungsinstitut.

Wir umsorgen den Verstorbenen.

Zur Umsorgung gehört, dass wir zunächst den Verstorbenen waschen, Augen und Mund schließen und auch ggfs. Wunden versorgen. Danach ziehen wir die gewünschte Kleidung an und sorgen auch dafür, dass Haare und Fingernägel gepflegt aussehen. Den Herren schneiden wir auch gerne den Bart. Die Damen schminken wir, falls gewünscht.

In manchen Fällen reicht die normale hygienische Versorgung nicht aus, um eine pietätvolle Verabschiedung am offenen Sarg gewährleisten zu können. Zum Beispiel nach einem schweren Unfall, wenn der Verstorbene ins Ausland überführt werden soll oder wenn aus anderen Gründen eine zeitnahe Verabschiedung nicht möglich ist. Die dann nötigen speziellen thanatopraktischen Behandlungen nehmen wir auch vor.

Außerdem können wir zu diesem Zeitpunkt eine ganz besondere Erinnerung schaffen: eine Totenmaske.

Wir betten den Verstorbenen in den Sarg.

Nachdem der Verstorbene angekleidet ist (mit seinen eigenen Sachen oder einem Gewand passend zur ausgesuchten Deckengarnitur), betten wir ihn in den Sarg. Dort liegt er wie ein Schlafender. Sie persönlich entscheiden, ob seine Hände gefaltet werden und ob er einen Talisman, einen Rosenkranz oder Ähnliches in der Hand halten soll oder diese dem Sarg beigelegt werden. Zögern Sie nicht, Ihre Ideen und Wünsche mit uns zu besprechen.

Wir bahren den Verstorbenen auf.

Sie entscheiden, ob der Verstorbene in einem offenen oder geschlossenen Sarg aufgebahrt wird. Wenn Sie ein Abschiednehmen am Sarg wünschen, bleibt der Verstorbene bis zu diesem Zeitpunkt in einem unserer Aufbahrungsräume. Bis zur Überführung auf einen Friedhof oder in ein Krematorium verbleibt er in unseren speziell gekühlten Räumen.

Unsere hygienischen Standards.

Nachdem wir eine Totenumsorgung durchgeführt haben, wird vom Versorgungsraum über die Überführungstrage bis hin zu allen Hilfsmitteln, die eingesetzt wurden, alles gereinigt, desinfiziert und für die spätere Verwendung bereitgelegt. Unsere hohen Standards wurden von den Hygienespezialisten der clean protect GmbH zertifiziert.

„Bei der Totenumsorgung nehme ich mir Zeit und schenke dem Verstorbenen meine ganze Aufmerksamkeit.“

Verena Urbanski
Bestattungsfachkraft Technik