Der Atrium Park

6. Dezember 2022

Das Krematorium in Waltrop

Das Krematorium Atrium Park in Waltrop feierte 10-jähriges Jubiläum. Wir waren dabei und möchten es zum Anlass nehmen Ihnen wenig über die Feuerbestattung (das Kremieren oder auch die Einäscherung genannt), zu erzählen.

Der Atrium Park ist das einzige private Krematorium im Kreis Recklinghausen, am Rande des Münsterlandes und doch mitten im Ruhrgebiet. Modern, geschmackvoll und wertebewusst, so kennen wir das Haus bereits seit 10 Jahren als unseren Partner.

Simon & Verena Urbanski im Atrium Park

In drei Flachbrett-Öfen können dort zeitgleich Menschen verschiedener Statur kremiert werden. Dabei wird übrigens alles kremiert. Sollte der Verstorbene z. B. noch seinen Ehering tragen, dann wird dieser mitverbrannt. Und bei den 800 bis knapp über 1.000 Grad, die im Ofen erzeugt werden, bleibt davon auch nichts übrig. Auch Implantate, wie z. B. Herzschrittmacher oder künstliche Gelenke, werden nicht entfernt. An dem Verstorbenen wird wirklich nichts mehr verändert, nachdem er von uns dorthin gebracht wurde.

Das Einzige, was dort noch passiert ist ggfs. eine 2. Leichenschau. Diese wird durchgeführt, wenn bei der ersten Leichenschau durch den Arzt ein natürlicher Tod festgestellt wurde. Die 2. Leichenschau ist in diesem Fall gesetzlich vorgeschrieben, zwingend durch einen anderen Arzt, und dient der Bestätigung, dass es sich auch wirklich um eine natürliche Todesursache handelt.
Dazu wird der Sarg noch einmal geöffnet und wie das Wort es schon beschreibt, der Verstorbene noch ein letztes Mal begutachtet. Danach erfolgt die Einäscherung.

Die Kremation als solche dauert durchschnittlich zwischen 90 und 120 Minuten. Abhängig von Körper-Größe, -Gewicht und Wasseranteil. Der gesamte Prozess wird technisch überwacht.

Einer der Verabschiedungsräume

Wenn es die Angehörigen wünschen, gibt es die Möglichkeit bei der Kremierung dabei zu sein. Dafür gibt es im Atrium Park zwei Verabschiedungsräume, in denen man durch eine Scheibe zusehen kann, wie der Sarg dem Feuer übergeben wird.

Übrigens, es gibt eine kleine Geste, die viele nicht kennen:
Die Feuerbestattung wird durch ein Erinnerungszeichen aus Holz begleitet. Dieses besteht aus zwei gleichen Teilen mit einer Kerze darin. Beide werden zunächst auf den Sarg gelegt. Dann wird die eine Hälfte dem Feuer übergeben, die andere Hälfte ist als Erinnerung für die Angehörigen bestimmt.

In dem Film bekommen Sie einen guten Eindruck darüber, wie das Krematorium aussieht, mit dem wir zusammenarbeiten:

Weitere Beiträge

Weihnacht zur See

Weihnacht war es auf tosender See.Haushohe Wellen an Luv und an Lee.Am Ruder stand Jürgens Claus;Sah bald auf den Kompaß und bald voraus.Die eisernen Speichen

Weiterlesen »
Kontaktbild-1.jpg

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail.

Kontakt

Bestattungen Bergermann

Hagenstraße 29
45894 Gelsenkirchen-Buer

T. 0209 31322

info@bestattungen-bergermann.de