Projekt „Tod“ – ganz lebendig.

24. Mai 2022

Der städtische Kindergarten aus unserer Nachbarschaft zeigte an zwei Aktionstagen seinen Vorschulkindern alles rund um das Thema Tod begleitet von Eltern und Erzieher*Innen.

Alles begann für die „Maxis“ mit einem Ausflug auf den Friedhof. Danach ging es in unser Bestattungshaus.
Nach einer kurzen Begrüßung zeigten wir den Kindern unsere Beratungsräume und erklärten ihnen, dass wir dort mit den Hinterbliebenen die Beisetzung des Verstorbenen besprechen und planen. Im Anschluss gingen wir gemeinsam in unsere Sargausstellung, schauten uns die Särge und Urnen an und erläuterten, wann sich Angehörige für welche Bestattungsform entscheiden.
In einem unserer Aufbahrungsräume hatten die Kinder die Möglichkeit einen offenen Sarg anzuschauen und auch anzufassen. Wir klärten Fragen wie zum Beispiel: „Wie fühlt sich ein Sarg von innen an? „, „Was ist in einem Sarg?“ und „Wie nehmen die Angehörigen Abschied?“.

Die Kinder erzählten von eigenen Erfahrungen, die sie bereits mit dem Tod gemacht hatten, erzählten wie sie Abschied nehmen konnten und auch von schönen Momenten mit dem Verstorbenen wie „Ich durfte bei dem letzten Besuch bei meiner Oma im Krankenhaus ihre Kekse essen“.

Im Anschluss gingen wir in unsere Trauerhalle. Wir zeigten den Kindern wie eine Trauerfeier abläuft und mit welchen Ritualen wir sie ausschmücken können. Außerdem redeten wir über die Wünsche von Angehörigen und fragten natürlich auch die Kinder, ob sie Ideen hätten. Die Vorschläge reichten vom gemeinsamen Singen über Erlebnisse erzählen bis hin zu den Sarg oder die Urne anfassen.
Wir erzählten von dem Ritual einen Sarg anmalen zu können und welche Symbole für Trauer, Tod und Erinnerungen stehen. Diese durften dann auch direkt mit Pinseln und Acrylfarbe auf den Sarg gemalt werden.
Kurze Zeit später fanden sich Regenbögen, Sonnen, Sterne, Herze, Kreuze und Häuser mit der Familie davor auf dem Sarg. Und ein Raumschiff. Warum ein Raumschiff? Weil man damit den Verstorbenen besuchen kann – wurden wir aufgeklärt.
Die Kinder hatten dabei großen Spaß und tauschten sich rege darüber aus, was sie malen und warum.
Ein eigenes Nachkaffee haben wir dann auch noch veranstaltet. Allerdings nicht mit Kaffee und Kuchen, sondern mit Capri-Sonne und Keksen.
Zu guter Letzt besichtigten wir dann noch eines unserer Überführungsfahrzeuge. Das sieht man nun wirklich eher selten, erst recht von Innen. Wir zeigten ihnen unsere Hilfsmittel und wofür man sie braucht.
Staunend gingen sie rund herum um das große Auto und versuchten sich vorzustellen, wie es wohl ist, wenn ein Verstorbener darin mitfährt.

Im Kindergarten wurde dann noch im Beisein der Eltern eine Insektenbeerdigung durchgeführt. Samt Leichenschmaus versteht sich.

Wir freuen uns über Besuche dieser Art und finden es richtig gut Kindern (begleitet) das Thema Tod näher zu bringen. Schließlich ist es auch Teil des Lebens.

Weitere Beiträge

Weihnacht zur See

Weihnacht war es auf tosender See.Haushohe Wellen an Luv und an Lee.Am Ruder stand Jürgens Claus;Sah bald auf den Kompaß und bald voraus.Die eisernen Speichen

Weiterlesen »
Kontaktbild-1.jpg

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail.

Kontakt

Bestattungen Bergermann

Hagenstraße 29
45894 Gelsenkirchen-Buer

T. 0209 31322

info@bestattungen-bergermann.de